Montag, 16. März 2015

Großmutter




Verneigung vor dem Licht...





Großmutter





Vielleicht kamen die Klagen, die Zweifel in den langen, dunklen Nächten.

Jahre später. Wenn Du, über Deine Bewegungslosigkeit ans Bett gefesselt

warst und in der Dunkelheit mit den Verstorbenen geredet hast.

Hauptsächlich mit Martin. Deinem Mann. Der, trotz seines Unmuts der

„braunen Brut“ gegenüber, an deren Metastasen gestorben ist.

Zu früh.

Für ihn, für Dich, für die Kinder.

Ab jetzt galt es alleine, zu viert weiter zu gehen.

Und Du bist gegangen.



Vielleicht kamen die Klagen, die Zweifel in den langen, dunklen Nächten.

Jahre später. Wir haben sie nie gehört.

Dankbarkeit, Freude und Stolz haben Deine Lichttage bestimmt und wir

haben es genossen, Deinen Humor um uns zu wissen.

Da sein, hast Du nicht nur gelebt, Deinen Kindern vermittelt und uns
damit oft zur Weißglut getrieben. Du warst einfach da.

Hast Fäden in der Hand gehalten die Du selber ergriffen hast und gelenkt,

wo andere längst die Zügel fahren ließen.

Du hast gekämpft und Deine Ziele erreicht.

Du hast geliebt, gegeben und gelebt.





Vielleicht kamen die Klagen, die Zweifel in den langen, dunklen Nächten.

Jahre später.

Wir haben sie nie gehört...

Schmidt-Oma

© Dieter Vandory

Kommentare:

  1. Es berührt sehr, welches Bild Du für Deine Hommage ausgesucht hast.
    Die Verneigung vor dem Licht, zugleich auch die Verneigung vor Deiner
    Großmutter, deren stilles Leuchten auch noch nach Ihrer Zeit erhellend
    und wärmend ist, zeichnet ein Bild einer vielleicht stillen, aber starken Frau.
    Und solche Lichter leuchten besonders lange in den Herzen...

    filakia
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist mal wieder bezeichnend, das Du die Einzige bist, die ich mit diesem Post, dieser Hommage erreicht habe. Jene die direkt betroffen sind, schweigen oder sind für immer verstummt.
      Wie wichtig es mir war diesen Text zu schreiben - die "Dichterfürstin" hatte ja kein Interesse daran - hast Du sehr gut erkannt und mich auch öfter mal daran erinnert, endlich anzufangen. Dafür ein großes Danke. Denn Du hast mir auf die Sprünge geholfen.

      Ich finde, Bild und Text bilden eine schöne Einheit und widerspiegeln trffend die wesentlichen Charakterzüge meiner Großmutter.

      filakia, Daniela
      Dieter

      Löschen